Kosmetik: Konservierungsbelastungstest im Mikrobiologie-Labor

Mikrobiologische Qualität kosmetischer Produkte

Ihr Auftragslabor für mikrobiologische Analysen in der Schweiz

Um die Qualität eines kosmetischen Produkts und die Sicherheit für den Konsumenten zu garantieren, ist es nötig routinemässig mikrobiologische Kontrollen von jeder Charge des Fertigprodukts vor der Marktfreigabe durchzuführen. Diese Kontrollen umfassen in der Regel die Bestimmung der Keimzahl des Produkts und die Prüfung auf ausreichende Konservierung (Konservierungsbelastungstest). Nur in begründeten Ausnahmen wie z.B. ein hoher Alkoholgehalt des Produkts kann auf diese Prüfungen verzichtet werden.

In der EU regeln die „SCCS’s Notes of Guidance fort he Testing of Cosmetic Substances and their Safety Evaluation“ die notwendigen Prüfungen und Sicherheitskontrollen. Die Schweiz stützt sich bei der Beurteilung von Qualität und Sicherheit kosmetischer Produkte und Inhaltsstoffe ebenfalls auf die SCCS Guidelines ab.

Als GMP-akkreditiertes und FDA-registriertes Auftragslabor in der Schweiz bieten wir Ihnen ganzheitliche Betreuung im Bereich Mikrobiologie und Hygienemonitoring.

Wenn Sie wissen wollen, welche Prüfungen an Ihren kosmetischen Produkten durchzuführen sind und wie Ergebnisse zu interpretieren sind, fragen Sie uns an.

 

Wir beraten Sie gerne.

Lesen Sie hier weiter, auf welche Punkte Sie achten müssen - oder nehmen Sie mit uns Kontakt auf.


Ursprung mikrobiologischer Verunreinigung

Konservierungsbelastungstest an Kosmetika
Konservierungsbelastungstest an Kosmetika

Mikrobiologische Kontaminationen in einem Produkt können aus zwei Quellen stammen: Verunreinigung bei Produktion und Abfüllung; oder Einbringung durch den Konsumenten während des Gebrauchs. Vom Anbruch einer Verpackung bis zum kompletten Verbrauch des Produkts werden kontinuierlich verschiedene mikrobiologische Kontaminationen durch die Umgebung und den Konsumenten (Hände, Körper) selbst eingetragen.

Die möglichen Verunreinigungen während Produktion und Abfüllung werden durch routinemässige Mikrobiologiekontrollen der Chargen geprüft. Der Einbringung von Keimen während der Benutzung wird durch die Verwendung von Konservierungsmitteln begegnet.

Keimbestimmung

Zur Bestimmung der Gesamtkeimzahl (engl.: Total aerobic microbiobial count; TAMC) und Pilze (Hefe und Schimmel, engl.: total yeast mould count; TYMC) wird die Zahl der koloniebildenden Einheiten auf einem festen Nährmedium (Agar) bestimmt.

Falls der Nachweis von spezifizierten Mikroorganismen durchgeführt werden soll, kommen selektive Nährmedien zum Einsatz. Eine Auswertung ist nach 5-7 Tagen möglich. Die ausgezählten Resultate werden mit den Grenzwerten verglichen.

Interpretation von Grenzwerten

Kosmetika werden in 2 Kategorien eingeteilt:

  • Kategorie 1: Produkte zur Benutzung für Kinder unter 3 Jahren, im Augenbereich und / oder an Schleimhäuten
  • Kategorie 2: Alle anderen Produkte

Für Kosmetika der Kategorie 1 gilt für die Gesamtkeimzahl, dass diese 102 KBE/g oder 102 KBE/ml nicht überschreiten dürfen.

Bei Produkten der Kategorie 2 sind die Grenzen auf 103 KBE/g oder 103 KBE/ml festgelegt. Pseudomonas aeruginosa, Staphylococcus aureus und Candida albicans dürfen in Produkten der Kategorie 1 in einem 1 g oder ml  und in Produkten der Kategorie 2 in 0.1 g oder ml nicht nachweisbar sein.

Konservierungsbelastungstests (KBT)

Der Einbringung von Keimen während der Benutzung wird durch die Verwendung von Konservierungsmitteln begegnet. Deren Wirksamkeit kann durch die Prüfung auf ausreichende Konservierung im Rahmen eines sogenannten Konservierungsbelastungstest geprüft und verifiziert werden. Die Anforderungen sind abhängig vom Verwendungszweck des Produkts. Für den KBT wird das Produkt mit Keimen beimpft und die Keimreduktion in regelmässigen Intervallen über einen vorgegebenen Zeitraum untersucht.


Unsere Dienstleistungen im Einzelnen:

Nährmedien für mikrobiologische Prüfungen.
Nährmedien für mikrobiologische Prüfungen.

ansprechpartner

verkauf pharma

Michael Trösch dipl Chemiker HTL

Tel. +41 58 434 42 00 Fax +41 58 434 42 01 service@ufag-laboratorien.ch

link

bestellinformationen

Hilfe für Ihre Bestellung

newsletter

Jetzt abonnieren!

Abonnieren Sie jetzt den UFAG LABORATORIEN Newsletter!

Anrede*
*Pflichtfelder

infrastruktur und methoden

Instrumentelle Ressourcen